20.09.2017

GPV investiert mehr als 100 Millionen DKK in neue Kapazitätserweiterungen

Im ersten Halbjahr 2017 steigerte GPV den Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um 28 Prozent auf 547 Millionen DKK. Der Auftragseingang von Bestandes- und Neukunden war eine positive Überraschung, und GPV investiert sowohl in Dänemark als auch in die Kapazitätserweiterung Thailand:

- "Es geht momentan sehr schnell, und deshalb haben wir beschlossen, nur ein gutes halbes Jahr nach der letzten Investition in weitere Kapazitätserweiterungen zu investieren. Wir sehen den gestiegenen Auftragseingang als eine positive Herausforderung, und ich kann sagen, dass wir sowohl den Willen als auch die Fähigkeit haben, mit der steigenden Nachfrage Schritt zu halten und die notwendigen Investitionen zur Steigerung der Kapazität zu tätigen", erklärt CEO Bo Lybæk.

Im Dezember 2016 installierte GPV zuletzt zwei neue komplette SMT-Fertigungslinien. Jetzt wird das Unternehmen eine nochmalige Erweiterung mit vier zusätzlichen SMT-Linien durchführen. Der Ausbau soll mit drei neuen Linien in den Elektronikwerken von GPV in Bangkok, Thailand, erfolgen, wo die Belegschaft von rund 900 auf mehr als 1.000 Beschäftigte aufgestockt wird sowie einer neuen Linie für Prototypen in der Produktion in Aars (DK). Die Mitarbeiterzahl wurde um 60 Mitarbeiter auf über 200 Mitarbeiter erhöht. Das neue GPV-Werk in Guadalajara (Mexiko) beschäftigt derzeit rund 80 Mitarbeiter. Fünf der sechs neuen SMT-Linien basieren auf der neuesten Industrie-4.0-Technologie, bei der alle Elemente in den Linien miteinander kommunizieren und sich selbst regulieren:

- "Die Investitionen belaufen sich auf über 110 Mio. DKK und werden dazu beitragen, dass wir Produkte in der Komplexität und Geschwindigkeit liefern können, wie sie die Kunden verlangen. Darüber hinaus werden die neuen Linien einen positiven Beitrag dazu leisten, dass wir die heutigen und zukünftigen Qualitätsanforderungen erfüllen können", fährt Bo Lybæk fort.

Neben den Investitionen in die Elektronikindustrie hat GPV in den Werken in Tarm und Bangkok insbesondere in neue Faserlasertechnologie und 5-Achs-CNC-Maschinen mit Robotern investiert. Neben der Kapazität bieten diese Investitionen neue Qualifikationen zur Unterstützung neuer Geschäftsbereiche:

- "Es ist äusserst wichtig, dass wir derzeit in den Maschinenpark investieren und erneuern, damit wir weiterhin zu den besten EMS zählen können. Darüber hinaus ist Automatisierung ein Muss, wenn wir unter anderem in Dänemark weiterhin wettbewerbsfähig produzieren wollen", so Bo Lybæk.