18.08.2021

Corona-Lage in Südostasien und Thailand verschlechtert sich derzeit

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Maßnahmen aufgrund der Corona-Lage wurden an zwei Standorten in Bangkok nun weitere Vorkehrungsmaßnahmen eingeleitet.

„Für uns ist es überaus wichtig, sowohl die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter zu schützen als auch die Produktion zu sichern, die nicht betroffen ist. Zu den derzeitigen Vorkehrungsmaßnahmen in Thailand zählen umfangreiche Antigen-Tests am Standort, den Einsatz von Reinigungsteams, die besonders gefährdete Bereiche regelmäßig desinfizierten und reinigen sowie Fiebermessungen vor Betreten des Werks. Auch ist das ununterbrochene Tragen von Masken nach wie vor Pflicht. Darüber hinaus bieten wir ein Impfprogramm an, um sicherzustellen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter je nach Verfügbarkeit von Impfstoffen in Thailand so schnell wie möglich geimpft werden,” führt Bo Lybaek, CEO der GPV, aus.

Die kontinuierliche Aufrechterhaltung der Produktion und laufende Informierung von Kunden über die Fertigung ihrer Produkte sind der GPV ein überaus wichtiges Anliegen. Seit Ausbruch der Pandemie im vergangenen Jahr informiert GPV deshalb alle 14 Tage über die Lage am Komponentenmarkt, Lieferfähigkeit, Reisebeschränkungen und die bevorzugte Form für Kundenmeetings. Ein hohes Maß an Transparenz und ein kontinuierlicher Dialog sind in einer so unvorhersehbaren Situation wie COVID-19 absolut entscheidend.

An allen GPV-Standorten läuft der Betrieb normal.