08.04.2020

CEO Bo Lybæk wird 60

Bo Lybæk, CEO & Vorsitzender der GPV, feiert am 12. April 2020 seinen 60. Geburtstag

Seit 12 Jahren steht Bo Lybæk an der Spitze der GPV International A/S, die mit einem Jahresumsatz von 2,8 Mrd. dänischen Kronen, 4.000 Beschäftigten und Produktionsstandorten in neun Ländern verteilt auf Europa, Asien und Amerika Dänemarks größter Hersteller elektronischer und elektromechanischer Produkte ist.

Bo Lybæk schloss sein Ingenieurstudium 1986 an der Universität Aalborg ab und absolvierte in der Folge weitere internationale Aufbaustudiengänge, unter anderem einen MBA (Diplom KMU) an der Universität St. Gallen in der Schweiz.

Seine berufliche Laufbahn begann er als Entwicklungsingenieur bei der Terma A/S im dänischen Grenaa. Später zog er mit seiner Familie in die Schweiz, wo er zunächst bei der schweizerischen Cellpac AG, später dann bei der Biberist AG als Produktionsleiter bzw. technischer Leiter und stellvertretender Geschäftsführer tätig war.

Nach beinahe 8 Jahren in der Schweiz zog es ihn nach Dänemark zurück, wo er 1996 die Stellung des Geschäftsführers zunächst bei der LR Plast A/S und später dann der Hydro Extrusion Denmark A/S, Norsk Hydro Danmark A/S antrat, bis er 2008 schließlich als Geschäftsführer zur GPV International A/S wechselte.

Nach den Gemeinsamkeiten befragt, die die verschiedenen Branchen aufweisen, in denen er bisher in Führungsposition tätig gewesen ist - von der Luft- und Raumfahrt über Mittelspannung und Aluminium bis hin zur Elektronik, weist Bo Lybæk darauf hin, dass sich die genannten Unternehmen in erster Linie als überaus zuverlässige Zulieferer globaler Konzerne auszeichnen. Die Fähigkeit, Partnerschaften mit den Kunden zu schließen und Service-Exzellenz zu leben, sind das A und O für geschäftlichen Erfolg – und Prinzipien, mit denen Bo Lybæk Schule gemacht hat. Bietet ein Unternehmen keine Standardware an, so gilt es, die Produkte kontinuierlich gemeinsam mit den Kunden zu entwickeln.

Bo Lybæk hat in den gut 12 Jahren an der Führungsspitze der GPV International A/S viel bewegt. 2016 erwarb das dänische Industriekonglomerat Schouw & Co. die GPV, die wiederum Ende 2018 den schweizerischen Wettbewerber CCS Group akquirierte. Als Konzernchef der GPV International A/S hat Bo Lybæk die Schaffung eines neuen und markanten Spielers am internationalen Elektronikmarkt entscheidend geprägt und neue Standards für Kundenpartnerschaften, wettbewerbsfähige Preise und ein extrem hohes Serviceniveau gesetzt.

Neben der Position als Aufsichtsratsvorsitzender sämtlicher Tochtergesellschaften der GPV hält Bo Lybæk weitere Posten in Aufsichtsgremien und Ausschüssen des Dachverbands der dänischen Industrie, DI, sowie der Esbjerg Farve- og Lakfabrik A/S, Jydsk Aluminiums Industri und KSN A/S inne.

Aufgrund der derzeitigen Coronakrise werden sowohl der feierliche Empfang bei der GPV als auch die Familienfeier auf den Herbst verschoben. Der Geburtstag wird zunächst nur im engsten Familienkreis gefeiert.